Unsere Winzer der Champagne

MONTAGNE DE REIMS

Wird als nördlicher Hügel zwischen Reims und Epernay bezeichnet. Das Terroir besteht aus kreidehaltigen Böden sowie Lehm und Kalkstein und setzt sich aus mehreren Grand Cru & 1er Cru Lagen zusammen. Die Weinberge sind größtenteils mit der frostbeständigen Pinot Noir bepflanzt, Trauben die mit ihrer dunklen Haut und klaren Säfte eine besondere Power, Struktur und Vinosität sowie intensiven Fruchtausdruck mit sich bringen. Weitere Traubensorten: Chardonnay & Pinot Meunier.

VALLÉE DE LA MARNE

Entlang des Flusses Marne zwischen Epernay & Chateau-Thierry, also südlich der Montagne de Reims, befindet sich das Vallée de la Marne, welches einige Grand Cru & 1er Cru Terroirs aufweist. Die östlich angesiedelten Weinberge mit Lehm-Kalksteinböden sind zum Großteil mit Pinot Noir bepflanzt. Weiter westlich hingegen, dominiert die auf besten Lehm-Mergelböden wachsende Rebsorte Pinot Meunier.

CÔTE DES BLANCS

Eine Region die von der Mineralität der Chardonnay-Trauben bestimmt wird. Sie zeigt sich in einer Vielfalt von Trauben mit heller Haut und klaren Säften, von der sich auch der Name dieser Region ableiten lässt. Mehrere Grand Cru & 1er Cru Dörfer stellen mit ihren südlich ausgerichteten & kreidehaltigen Weinbergen ein hervorragendes Terroirs dar. Die frühe Reife bietet elegante und zarte Aromen und hinterlässt feine, mineralische Eindrücke am Gaumen sowie eine frische Säure, die für eine ausgeglichene Balance sorgt.

CÔTE DES BAR

Die südlichste der vier Regionen in der Champagne befindet sich in der Nähe von Troyes, über 100 km südlich von Epernay. Anstatt typischer kreidehaltiger Böden findet man hier hauptsächlich Lehm- und Mergelböden vor. Pinot Noir ist hier die dominierende Rebsorte und wirkt besonders leicht und weich im Ausdruck. Die Trauben haben sich dem kontinentalen Klima angepasst und profitieren von einer etwas wärmeren und südöstlich aufgerichteten Lage.