Palmer & Co

Palmer & Co

Das Erbe der Genossenschafts-Pioniere Montagne de Reims

Ein Zusammenschluss von Grands Crus Terroirs, mit dem Ziel delikate und hochwertige Champagner zu kreieren, die Genuss neu definieren. Mit einzigartigem Stil stellt Palmer & Co heute beeindruckende Champagner her.

  • 50%CH 40%PN 10%PM
  • Barrique & Edelstahltank
  • 1947
  • 195 Hektar
  • 350.000
Montagne Reims

Besonderheiten

Genossenschaft mit 4 Kelterstationen in Reims, Les Riceys, Mailly und Trépail

Champagner Palmer & Co entstand 1947 in Avize aus der „Societé de Grands Crus de la Champagne“, einem Zusammenschluss von 7 gleichgesinnten Winzern, die im Besitz von hochwertigen Grand Cru Weinbergen in der Montagne de Reims und der Côte des Blancs waren. Das Ziel ihrer Genossenschaft war es feine und hochwertige Champagner herzustellen und durch das Assemblieren der besten Terroirs, einen einzigartigen Stil für ihre Cuvées zu schaffen. Sie erhielten schnell Anerkennung und konnten bereits 1959 in die kilometerlangen beeindruckenden Kreidekeller im Herzen von Reims – wo noch heute ihr Hauptsitz ist – umziehen.

Der Erfolg von Palmer & Co ermöglichte es ihnen, 1970 weiter in hervorragende Chardonnay Rebstöcke in der Côte de Sézanne, wenige Kilometer südwestlich von der Côte des Blancs, sowie Pinot Noir Reben in Les Riceys, der südlich gelegenen Côte des Bar, zu investieren. Dank des kontinuierlichen und zugleich selektiven Expandierens, stehen den Kellermeistern seit über einem halben Jahrhundert etwa 40 verschiedene Crus zur Verfügung. Die facettenreichen Champagner von Palmer & Co überzeugen dank ihrer Terroir-Vielfalt durch Finesse, Balance sowie Präzision. Sie zeigen die wahrhaftig individuelle und auf Details abgestimmte Arbeit eines Champagner-Hauses.

 

Terroir & Keller

Palmer & Co besitzen Kelterstationen in der ganzen Region der Champagne, da diese es ihnen ermöglichen, den delikaten Prozess vom Wachstum der Traube in den Weinbergen, der behutsamen Traubenlese, bis hin zum umgehenden, hauseigenen Kelterns fortzuführen.

Um dem Ansatz der traditionellen Handwerkskunst der Gründer zu folgen, wird das Rütteln bestimmter Cuvées seit über 40 Jahren auch heute noch von dem „Maitre Remueur“ (Rüttelmeister) an den „Pupitre“ , den Holzrütteltischen von Hand durchgeführt. Jede Flasche wird mindestens 3 bis 4 Jahre auf feiner Hefe gereift – Jahrgangschampagner sogar 5 bis 8 Jahre und Magnum Champagner oder auch Prestige Cuvées, wie der Amazone de Palmer, ganze 10 oder mehr Jahre. Dieser behutsame und langjährige Reifeprozess zeigt sich in der Komplexität der Palmer & Co Champagner. Nach dem Degorgieren verweilen die Champagner für weitere 6 bis 12 Monate in den Kreidekellern, bevor sie freigegeben werden.

Palmer ist eines von nur zwei Häusern in der Champagne, die den gesamten Prozess der Weinherstellung ihrer Champagner in allen Flaschengrößen, bis zu den 20L Flaschen Nebuchadnezzar, realisieren. Dies bezieht sich ebenfalls auf die „prise de mousse“, der zweiten Gärung in der Flasche sowie auf das Degorgieren.

Als Garant für Stil und Tradition verfügt Palmer & Co über eine facettenreiche Vinothek, die sich aus den besten Jahrgängen zusammensetzt. Die Weine warten „sur pointe“, auf der Spitze des Flaschenhalses stehend, und können jederzeit degorgiert werden. Die Zeit, die Palmer & Co sich für die Reife nimmt, entwickelt eine beeindruckende Komplexität und einen speziellen Charakter, die das traditionelle Erbe des 70 Jahre alten Champagner-Hauses verkörpert.