Timothée Stroebel

Timothée Stroebel

Der Liebe zu Pinot Meunier wegen Montagne de Reims

Timothée Stroebel ist junger Winzer, der mit Liebe und Leidenschaft großartige Champagner herstellt, die bereits seit 2008 auf biologischem Anbau basieren. Ausgezeichnete 1er Cru Lagen bieten ihm eine hohe Terroir-Qualität, die der talentierte Timothée Stroebel in seine Champagnern überträgt und hervorragende, außergewöhnliche weine erzeugt.

  • 1er Cru
  • 57%PM 28%PN 15%CH
  • Barrique & Edelstahltank
  • 3.5 Hektar
  • 15.000
  • 2drieux Exklusiv
Montagne Reims

Mitgliedschaften

Des Pieds & des Vins

Besonderheiten

Bio-Praktiker (Zertifizierung beantragt)

Der Ursprung der Stroebels in der Champagne geht zurück in die 30er Jahre, als sich Timothée Stroebel’s Großvater, der aus dem Elsass stammt, im 1er Cru Dorf Villers-Allerand in der Montagne der Reims niederließ und sich dazu entschied zukünftig Champagner herzustellen. In den 60er Jahren ging das Familiengut an seine zwei Söhne über, wobei Thimothée Stroebel’s Vater nur als Co-Eigentümer der Weinberge auftrat und es sein Onkel war, der sich als gelernter Winzer um der Champagner-Herstellung kümmerte.

Nachdem Timothée Stroebel Weinkunde und Önologie in Beaune studierte, vinifizierte er im Anschluss 4 Weinlesen bei der Domain Jerome Billard in Hautes-Côtes de Nuits im Burgund. Seit 2001 arbeitet er in der Familiendomain und ist heute der einzige Winzer der 3. Generationen Stroebel, der seine eigenen Champagner vinifiziert. Mit seiner ersten Weinlese in 2005 begann Timothée Stroebel anfangs nur wenige Parzellen zu vinifizieren – heute kümmert er sich bereits um 3,5 Hektar Land, die er zum Teil unter seinem eigenen Namen vinifiziert.  Seit 2008 praktiziert Timothée Stroebel bereits biologischen Weinanbau. Damit sich das Terroir auch bis in die tiefsten Wurzeln erholen und von einer organischen Bewirtschaftung profitieren konnte, setzte er die von seinem Onkel bereits eingeleitete und sehr lange Übergangsphase von 10 Jahren fort, bevor er 2014 die biologische Champagner-Herstellung Zertifizierung beantragte.

Timothée Stroebel produziert heute etwa 15.000 Flaschen pro Jahr. Er versteht es wahrhaftig beeindruckende und vor allem außergewöhnliche Champagner zu kreieren!

 

Terroir & Keller

Timothée Stroebel’s 1er Cru Weinberge befinden sich alle in Villers-Allerand, jedoch unterscheiden sich die einzelnen Parzellen in Bezug auf ihre Bodenbestandteile und Himmelsausrichtung; viele Parzellen sind auf zwei sich gegenüberliegenden Hängen platziert. Die Pinot Meunier Rebstöcke zählen zu seinen älteren Weinbergen, umfassen 1,5 Hektar und sind in tief Tonböden gepflanzt. Auf der gegenüberliegenden Hangseite befinden sich 0,5 Hektar der gleichen Traube, diesmal jedoch in leichten filtrierende Sandböden verwurzelt. Timothée Stroebel hatte schnell die Intuition, dass diese zwei Parzellen komplementär in ihren Unterschieden sein könnten und entschied sich daher, die beiden Parzellen separat zu vinifizieren. Die Trauben der Tonböden liefern runde und fleischige Noten, während die Weinberge der Sandböden eine eher gerade Stilistik mit sich bringen. Ebenfalls arbeitet Timothée Stroebel auch auf drei Pinot Noir Parzellen, die in Böden mit einer dünnen Schlickschicht gemischt mit Kalkstein gepflanzt sind. Er kümmert sich außerdem um 0,5 Hektar Chardonnay.

Die Beschaffenheit des Bodens spielt für Timothée Stroebel eine wichtige Rolle und so lässt er seine Weinberge wild mit einer natürlichen Begrünung wachsen und gibt seinen Rebstöcken vor allem eins: Zeit. So kommt es, dass er die Chardonnay, die er vor 12 Jahren gepflanzt hat erst 2014 für seine Champagner-Herstellung verwendete.

Seine Lebenspartnerin Maud arbeitet mit ihm zusammen in den Weinbergen und teilt seine Ansicht „weniger ist mehr“, daher bewirtschaften die beiden die Weinberge ohne dabei zu intensiv die Böden zu bearbeiten. Eine ähnliche Herangehensweise führt Timothée Stroebel im Keller fort, wo er seine Jungweine in alten Eichenfässern, die ursprünglich aus Chassagne-Montrachet im Burgund stammen, vinifiziert. Um das Potential seiner Weine zu steigern, lässt Timothée Stroebel seine Weine für besonders lange Zeit bis zur perfekten Reife auf der Hefe liegen. Seine Weine liegen minimum 3 und einige sogar bis zu 8 Jahren auf der natürlichen Hefe bevor sie für den Verkauf freigegeben werden.