Vadin-Plateau

Vadin-Plateau

Tradition & Modernität in Balance Vallée de la Marne

Yann Vadin, ein junger und leidenschaftlicher Winzer, ist mit Respekt seinem Terroir gegenüber auf der konstanten Suche nach Qualitätssteigerung. Neugierig experimentiert er mit unterschiedlichen Methoden der Champagner-Herstellung. Seine Champagner zeigen eine gute Konzentration sowie Tiefe und sind herrlich charakterstark. Exklusiv bei 2drieux zu finden.

  • 1er Cru
  • 44% PM, 39% PN, 17% CH
  • Barrique, Edelstahltank & Ton-Ei
  • 1785
  • 7 Hektar
  • 60.000
  • 2drieux Exklusiv
Vallée de la Marne

Mitgliedschaften

Des Pieds & des Vins

Im Jahr 2012 übernahm Yann Vadin das Familiengut und ist nun in 9. Generation verantwortlich für die Champagner-Herstellung. Nach seinen Erfahrungen der Weinherstellung in Bordeaux sowie im Burgund folgte Yann Vadin dem Pfad seines Vorfahren, Joseph Plateau, der die Domain in 1785 in dem 1er Cru Dorf Cumières, in der Nähe von Epernay, im Vallée de la Marne gründete. Mit der Kombination von Terroir-Tradition und modernen Techniken der Champagner-Herstellung kümmert er sich um sieben Hektar und dies in sieben verschiedenen Dörfern. Die meisten hiervon befinden sich in 1er Cru und Grand Cru Lagen wie Aÿ, Pourcy, Hautvillers, Cumières, Damery, Venteuil & Chateau-Thierry. Die Weinberge setzen sich auf einem Großteil von Pinot Meunier und Pinot Noir Reben zusammen und werden von einem kleinen Anteil an Chardonnay ergänzt. Von den durchschnittlich 40 Jahre alten Reben produziert Yann Vadin heute jährlich etwa 60.000 Flaschen.

 

Terroir & Keller

Mit minimaler Intervention in den Weinbergen, wie auch im Keller, zielt Yann Vadin auf den Terroir-Ausdruck in seinen Champagnern ab. Beim Bewirtschaften seiner Weinberge pflügt er diese mit Hilfe seines Pferdes und verzichtet auf die Verwendung von Herbiziden. Ebenfalls achtet er bei der Ernte auf die Selektion der besten Trauben. Er besteht darauf, dass nur gesunde und gut konzentrierte Trauben geerntet werden. Dabei verzichtet er zwar auf höhere Erträge, dafür ermöglicht ihn dies jedoch mit exzellenter Rohqualität im Weinkeller zu arbeiten und eine Frucht-Explosion in seinen zukünftigen Champagnern anzustreben. Die Domain Vadin-Plateau verteilt sich auf Anbauflächen über 100 verschiedene Parzellen, wovon sich die meisten in Cumières befinden und einige ihrer Rebstöcke beachtliche 70 Jahre oder älter sind.

Im Weinkeller, der sich etwa 35 Meter tief unter den Anbauflächen in Cumières befindet, war es Yann Vadin, der in jüngster Generation Eichenfässer für die Vinifizierung einführte. Diese bezieht er regelmäßig neu aus der regionalen Fassherstellung „Tonnellerie de Champagne“, um so den Charakter seiner Champagner optimieren zu können.

Aufgeschlossen gegenüber neuen Wegen der Weinherstellung, entschied sich Yann Vadin in 2011 eine kleine Anzahl an Ton-Eiern zu erwerben, um so die Trauben von drei Parzellen isoliert zu vinifizieren und zu testen. Hierbei sucht er nach einem verstärkten Ausdruck an Mineralität durch den Einsatz des Tons. Die restlichen Jungweine werden auf natürlichen Hefen in Edelstahltanks und zum Teil auch in Eichenfässern vinifiziert.

Seine Weine werden weder filtriert noch geschönt. Nach der Abfüllung in die Flaschen, werden sie für zwei bis sechs Jahre auf der Hefe ausgebaut und verweilen nach dem Degorgieren für weitere vier Monate in den tiefen Kellern der Domain.